Beitrag veröffentlicht am 08.01.2018 | Dr. Ahlborn

Grundlegendes zur Arbeitgeberkündigung

Der Beitrag befasst sich mit der Kündigung eines Arbeitsverhältnisses aus Arbeitgebersicht. Welche Fehler gilt es im Vorfeld zu vermeiden?

In aller Regel ist es sinnvoll im Vorfeld mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht Kontakt aufzunehmen, um die Kündigungserklärung rechtssicher zu gestalten. Wir unterstützen Sie sehr gerne bei der Formulierung der Kündigung und dem sich ggf. anschließenden Kündigungsschutzverfahren.

Warum enden gefühlt 80 % aller Gerichtsverfahren vor dem Arbeitsgericht durch Vergleich und nur etwa 20 % werden streitig durch Urteil entschieden?

Den ausführlichen Artikel zum Thema Grundlegendes zur Arbeitgeberkündigung können Sie hier runterladen.

Bildrechte:
Arbeitsgericht ©eschwarzer (Adobe Stock)


Autor dieses Beitrags: Dr. Ahlborn

Rechtsanwalt und Notar Dr. Ahlborn ist langjährig im Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht tätig.
Er ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht.

Weitere Artikel zum Thema "Arbeitsrecht":

Verdacht auf Unterschlagung: Darf der Chef kündigen?
Kann Verhalten in der Freizeit zur Kündigung führen?
Kündigung bei privater Nutzung eines Dienstfahrzeugs gerechtfertigt?
Verhaltensbedingte Kündigung: Auch viele kleine Verstöße müssen abgemahnt werden
Die Kirche als Arbeitgeber: Darf sie wegen zweiter Ehe kündigen?